Januar 2017

 

und so Vieles liegt hinter uns ...

 

Ich habe diese Zeilen nun an den Anfang gestellt, um die neuesten Eindrücke zu be- schreiben - dabei ist auch das bislang so Passierte (unten) lesenswert... ( hoffe ich )

 

Das vergangene, vom Papst so plötzlich als "Heiliges Jahr" ausgerufene Jahr 2016 war bei uns das bislang betriebsamste - und es hat dennoch (fast) alles funktioniert...

 

JA, wir hatten ein paar "Miesepeter", aber der überwiegende Anteil waren Menschen, die sich hier wohl fühlten, die mit uns den Kon-
takt halten und sogar eine Familie, die etwas später gleich noch einmal kam...

 

DAS ist natürlich das Schönste, zeigt es doch dass man den Menschen einen schönen und begehrenswerten Ort geschaffen hat.

 

JA, das Haus - und vor Allem der Garten - machen viel Arbeit und nicht immer kann ich auf die Hilfe einer befreundeten, indischen Familie hoffen - bei 1.000qm "Garten" sprießt so manches Unkraut und der Bambus wie auch die Palmen wachsen genau so !!

 

Auch ist die italienische Bausubstanz nicht das, was man als "organisierter Deutscher" so erwartet - es gibt nicht alle Materialien und die Handwerker sind "gewöhnungsbe-

dürftig"....

 

... eine unendliche Geschichte !

 

Und oft deshalb so ärgerlich, weil die Lösung bereits vorhanden ist - aber da erfindet man in aller Regel dann lieber das Rad ganz neu...

 

Ich erkläre gerne, dass wir die Einnahmen aus der Vermietung "re-investieren" - abe rauch zum Erhalt und zur Deckung der teils hohen Energiekosten benötigen.

Energie ist von sehr vielen Steuern belastet und ohnehin teuerer als in Deutschland.

Man stelle sich also vor, dass eine 5-köpfige Familie nach jedem Strand-Besuch ( der IST ja nun einmal nur 3-5 Minuten entfernt ) eine Dusche nimmt - am Morgen eine, am Abend.

Dann kommen auf einen einzigen Tag so ca. 20-30 mal Strom (Licht + Pumpen), Wasser und Gas-Verbrauch - das ist in einer Woche dann 140-200 mal - ohne die in der Küche ge-

brauchte Enerkie - oder den Pool.

Ich will hier nicht jammern, nur um Verständ-

nis werben!!

Bei einer Wasserleitungs-Renovierung hat uns einer der Handwerker eine Verbindung ohne Dichtungen hinterlassen - 50cm tief im Boden - und wir bekamen plötzlich eine Rechung über 4.500 Euro!!!

Bei einer Familie hatte die Kleinste einfach eine unbemerkte Dusche genommen, - das Wasser einfach laufen lassen, den Abfluss mit dem Handtuch verstopft und ging weg.

Da hilft keine Versicherung - dann sind die Räume auch für den nächsten Gast noch un-

rettbar geflutet.

Eine russische Familie hatte etliche Wände in einem unglaublichen Zustand hinterlassen und dei Bettwäsche und Handtücher mit Make-Up komplett unbrauchbar gemacht...

Was macht man dann?  Man bekommt da in aller Regel keinen Cent an Widergutmachung

 

Und das Fazit daraus kann (für uns!!) nicht sein, die Preise anzuheben, um derlei abzu-

decken - nein, wir prüfen zuvor mehr und las-

sen bestimmte Interesten einfach nicht mehr zu uns herein...

 



Liebes Tagebuch...

am Montag, dem 2. Februar, sollte unser B&B EIGENTLICH noch seinen Winterschlaf halten

Die Außen-Renovierung noch nicht abge- schlossen, einige Reparaturen hier und da und dekokarative Arbeiten innen...

Warum zum Teufel bauen die Italiener große Türöffnungen, wenn die fertigen Türelemente nicht hineinpassen und die Löcher abdecken?

Wäre ja kein Problem, wenn der Holz-Groß-handel die richtigen Bekleidungen dafür an- bieten und haben würde ( verschiedene Dinge in Italien) aber es IST nun mal Italien
- also vergessen wir es besser!

 

WO war ich ?  Ach Ja... "Winter-Schlaf"...

Regen draussen ( etwas neues für mich hier ) also nutze ich die Zeit, um an der Buchungs-plattform zu basteln,  öffne das Projekt um dort Dinge einzutragen - aber binngg - ein Hauptgewinn - eine Buchung  -  SUPER!!?

'Caterina' - von "weit-weit-weg" - im Norden -

bucht für das Wochenende - großartig...

Wir sind überhaupt nicht vorbereitet... 
- aber fest entschlossen es zu schaffen...

Ich beginne also die notwendigen Dinge, lüften, erstmal durchwischen, bis "Jazzy" unser sympatisches Hausmädchen sich Zeit nimmt es "so richtig" zu machen.

Als ich meine mails am Mittwoch prüfe ge- schieht es direkt wieder - für den gleichen Tag noch!! 11:30h!!  Check-in ist eigentlich  um 15 Uhr - so steht es geschrieben, aber...-  ...die Geschichte dahinter: ein italienisches Paar kommt aus seinem "wundervollen Tenerriffa-Uraub" (Kommentar: 'nie wieder!') und findet sein Haus nach Renovierungen in einem übelst riechenden Zustand vor...

Clever und praktisch veranlagt - wie Frauen nun mal sind - entscheidet "Nadia" unkonven- tionell in ein Hotel oder B&B zu gehen...

So landen Sie beim B&B Marechiaro, bei uns!!

Auf diese Art und Weise bekommen wir unse- re ersten Gäste durch einen Zufall...

Aber dieser Tag überrascht uns weiter :

'Kristina & Thomas' aus Kent in England bu- chen - und kommen in der ewigen italieni- schen Hauptverkehrszeit etwas später als geplant an - am gleichen Tag, als "Nadia und Ernesto' uns verlassen... Es regnet in Strömen - also bringe ich sie in die Kleinstadt vor den Toren von Anzio ("Nettuno"="Neptun"), damit sie zumindest trocken ankommen...

Nun müssen wir uns aber sputen um das Haus sauber zubekommen - das geht nicht ohne Jazzy, die mir tatkräftig dabei zur Hand geht.

Wir haben es dann noch gut hinbekommen.

 

Später am Nachmittag kommt ein kleines rechtsgelenktes Auto an - 'all the way from England' - mit zwei müden und hungrigen jungen Leuten darin....


Das erste was passiert (und sich sehr wahr- scheinlich wiederholt) Kristina entdeckt unse- re Mini-Tiger sofort - und nicht erstaunlich: DIESE entdecken SIE! - es kommt was kom- men muss: "Liebe auf den 1. Blick..."


Ich  hoffe, alle unsere Besucher mögen diese Trolle, da sie allesamt Waisen oder Vekehrs- opfer sind. Einige davon sind erst im letzten Sommer geboren worden.  Opfer!!  Thomas wird sehr schnell das Ziel Nr. 2 für sie - und zu ihrem Glück mag er sie ebenso  gerne...

                                                                  >>>>>

 

Ich nutze einen Spruch um meine wortrei- chen Erzählungen etwas zu kaschieren: "Wenn Du denkst, ich rede zuviel, dann lass uns doch darüber reden...."

"Nun, das ist, was auch passierte - und ein sehr geduldiger Thomas lauschte dem nicht nur - er schrieb nachher das er es mochte  ;-)

 

Die beiden waren SEHR ruhig - ein sehr nettes Paar - und ich hoffe, dass sie das noch lange bleiben!!.

 

Als sie uns verlassen - nach etlichen 'cups of tea', Pizzen und anderem - waren es nicht nur die MiniTiger die sich anschickten sie zu vermissen ...

Es ist ein menschliches Verhalten Dinge fest- halten zu wollen, die man mag, - nicht wahr..?

 

Also waren die beiden noch nicht aus den Ge- danken, als Caterina ankam - die allererste Bucherin... -  und Ich hoffte, dass ich sie mehr als einfach nur "zufriedenstellen" konnte - et- was 'heimeliger' bei uns im B&B Marechiaro...

Der Kamin war jedenfalls für sie vorbereitet,

denn es regnete im Wechsel mit der Sonne.

Also nutzte ich die Zeit mit waschen, bügeln, etc. -  dem üblichen Kram eben, wenn man mehrere Gäste hintereinander hat - und das wohl nun häufiger ...


In Gedanken rekapituliere ich und es fehlt mir etwas, was ich mir vorgenommen hatte, als ich Marechiaro begann zu planen: Menschen zusammenzubringen, Ihnen eine schöne Zeit nach ihren eigenen Wünschen zu gestalten, wenn sie zum Konzept vom B&B Marechiaro passen : 

Schnörkellos, bequem, ein Ruhepunkt...

mit der Möglichkeit gemeinsam mit anderen eine neue, vielleicht andere "Mitte" finden...

 

Und vielleicht kommen sie dann zurück ..?!?

und wir alles sehen uns immer wieder einmal,

das wäre großartig, "liebes Tagebuch"

 

PS-1-

Thomas regt eine "Kommentar-Funktion" an
- dass ist eine gute Idee und Ich will das so- gleich realisieren - ist schon getan ... ;-)

Danke, Thomas!!

Was Thomas noch nicht weiß: booking.com wird ihn auch nach einem Kommentar fragen. Und ich werde sehr daran interessiert sein!!

[ inzw. ist die Bewertung da: 5 x 10 Punkte,
  mehr geht einfach nicht - Nadja+Ernesto
  haben ebenfalls für 9,8 Punkte votiert...!!

.. und als dann auch noch Francesca + Freund, sowie Giada und Verlobten 10 Punkte (in jeweils SECHS KATHEGORIEN!] vergebn, da weiß ich, dass mein Konzept richtig ist..! ]

Aber ist es an mir diese Gäste bewerten, so würden sie ohne Ausnahme(!!) ebenfalls die Höchstpunktzahl erhalten - alle wirklich nette Besucher und liebenswerte Menschen...

 ...nur ein NICHT geladener Gast eines Gastes benahm sich dann doch etwas daneben - da werde ich in Zukunft dann zum Wohle aller etwas mehr aufpassen...


Ich weiß nicht wann wir uns wiedershen, liebes Tagebuch, aber es gibt schon weitere Buchungen bis in den Augustl hinein - also wird es auch wieder Ggeschichten dazu geben...

 



 

"Unverhofft kommt oft..." - sagt man...

und da bin ich ich auch schon wieder mit Worten als Inhalt für dieses Tagebuch...

 

"Tempus fugit" sagten die alten Römer und beschrieben damit die fortschreitende Zeit.

Zeit, die wir alle nutzen müssen, denn sie ist limitiert! - Manche Menschen marschieren einfach durch, - durch diese 24 Stunden, wollen "ge-lebt" werden - anstatt selbst zu leben - OK, va bene, jedem Tierchen sein Plaisierchen ("Ein jeder lebe nach seiner Facon", sagte ja schon der alte Fritz ) - aber...

ist es das dann schon??  "Genug gelebt"?

Gestern starb der Vater von Maria Susanna,

das passt nicht zu Stichworten wie "Freude, Party, Urlaub, Sonne, Sonnenschein" - oder ?

DOCH !! Irgendwie schon!!

Es war ein besonders schöner, sonniger und auch warmer Tag, der 17.2.15...

Er starb an DEM Platz, den sich andere für den Urlaub aussuchen, dort lebte er in den letzten Jahren - und er hatte Freude an dem Leben hier - 5 Kinder, plus 7 Enkelkinder, DAS

war "seine Party".

Man muß das Leben NICHT nehmen, wie es ist - man darf - und ich finde man MUSS es selbst in beide Hände nehmen und gestalten.

Etwas daraus machen - die klingenden Mün- zen, die gemeinhin Wohlstand verprechen muß man einsetzen für Lebensfreude - AUCH für Freizeit an DEN Orten, die man gerne se. hen möchte - und Zeit, die man "NIE HAT" - aber einrichten MUSS..

 

Für Feliz unseren 'Renovierungs-Beauftragten' stellt sich die Abfolge anders dar: Sonne und trocken bedeuten für ihn und seine Familie "gesichertes Einkommen" - Regen aber steht dem entgegen - da wird er todtraurig und träumt von "Capo Verde", welches er als 14- jähriger verlassen hat...

Schrieb er vor einigen Tagen noch "Not a good day, Carl, not a good day", so lacht er seit gestern und verkündet "Very good weather, Carl - we should start and finish our jobs" - und "our jobs" meint er wörtlich, denn er geniesst es endlich mal einen Auftragge- ber zu haben, der mit anpackt ...  ;-)

OK, packen wir es an, Feliz, Marechiaro soll schöner werden, schnell, ökonomisch aber dennoch so gut wie möglich, damit sich die Besucher wohlfühlen - Farben und Licht ma- chen extrem viel aus für einen Menschen!


In diesem Jahr war kein Platz für eine Winter-Depression - das Licht war einfach ZU GUT!!

 

Gute Nacht, Tagebuch - bis bald!!

 

10 März 2015

... und es geht immer weiter....

Der "römische Winter" ist mehr ein "deutscher April" und bringt so nahezu alles mit sich:

Sonne, Regen, Kälte und Wärme. - April eben.

"Kalt" bedeutet hier 10-12°C  - "!nass" aber be-

deutet "pitschenass".

Die WOlken scheinen sich den Meers-/Land-Übergang zum Abregnen auszusuchen und dann schüttet es aber so richtig...!

Dafür kann man dann ab April mit beständigem Sonnenschein rechnen.

Ein deal, mit man - so finde ich - leben kann...

 

Wenn man hier in Italien als Deutscher einen Garten einrichten möchte, könnte man tausende ausgeben, denn es wächst heir ja wirklich alles, über was man in Deutschland staunt: Grantäpfel(!), Kaki(!), Maulbeeren, Mandeln, Zitronen, Orangen, Mandarinen - alles was bei Shrek erst "weit, weit weg" zu finden ist...

Die Zitronen verschwinden einfach nie aus den Bäumen - 12 Monate im Jahr leuchten die gelben Kugeln ( und es gibt da Sorten, die wir in Deutschland nie sehen!! ) im dunkel-grünen Blattwerk und verkünden "was willst Du denn - es ist warm genug für mich!!"

 

Auf Licht folgt Schatten sagt man ...
- ein Erfahrungswert in nette Worte gekledet.

 

Ich kann ja gar nicht genug über italienische Handwerker schimpfen - sie bieten einen un-

erhörte Bandbreite and Angriffsflächen...!

 

Ende der Woche kam die Wasser-Rechnung...

3.985€ und für das neue Jahr auch schon wieder 490€ - das WURDE nicht verbraucht!!!

 

Also prüfe ich alles schalte hier ein, dort ab - und die Uhr läuft immer weiter.

Ich öffne den Kanal ( das bedeutet Spaten und Hacke!!) und beginne die Verbindungen zu prüfen - und richtig, hier befindet sich eine Menge Wasser - aber woher kommt es.??

Marai Susanna wird ungeduldig und ruft den Installateur - der verschiebt auf "morgen früh" und "morgen früh" auf "heute Nachmittag" und das Wasser läuft...

An meinem letzten "pozetto" (Loch) findet er es dann auch:  Eine Schraubverbindung voll- kommen ohne Dichtung!!!

Wenn ich diesen Lumpen von Handwerker zu fassen bekomme - aber der hat sich in Luft aufgelöst. - Zu viele Beschwerden...

Inzwischen habe ich einen Deal mit dem Wasser-Versorger "50/50" - in Raten - das  wären 100 Zitronen-Böumchen gewesen...

Aber so wurden es nur fünf, und zwei Maulbeer-Bäume, ein Granatapfel, eine Feige, eine Kirsche - und ein Beet mit Auberginen, Zucchini, Tomaten und CHILI's - scharf..! ;-)


 

Es ist Mitte Mai 2015 inzwischen!

 

Wir hatten nun einige Zeit nahezu Hochsommer-Temperaturen - so warm, dass Arbeiten in der Sonne zeitweilig zurückge - -stellt werden mussten; es ist ja auch ein Urlaubsort und kein erklärter Arbeitsplatz.

 

Unser  eigener  Vorgarten - und  erweiterter Garten für Besucher hat etliche Fortschritte gemacht und im hinteren Garten steht nun ein großes BBQ - mit dem geplanten Selbst- bau hat es nicht geklappt : Ich selbst hatte keine Zeit dafür - und unseren Handwerker musste ich 'beurlauben', denn hier versuchen Handwerker STÄNDIG sich über die Wünsche und Bestellungen ihrer Auftraggeber hinweg-zusetzen und es passieren UNGLAUBLICHE Dinge:  Man bestellt ein HOLZDACH in 245 cm Höhe und bekommt ( von einer Reise zu- rückkehrend ) ein BETON-DACH in 220cm Höhe...  -   Reiss das mal wieder ein!!

Oder:  In Auftrag gegeben wird Elektrik - mit genauem Schalt- und Verlegeplan.

Alles genauestens beschrieben und explizit eine Verlegung mit 90°-Verlegung ( also : "Kabel im rechten Winkel" und nicht "kreuz und quer" )

Geliefert wird: eine nicht definierte Verlegung diagonal durch Boden und Wände - keines der vorgefertigten Etiketten für die Kabel wird verwendet.

Oder : Bestellt wird ein Kanal in 80cm Tiefe für die Verlegung von GAS, Wasser, Elektrik und Kommunikation - alle Kabel in Hart-PVC-Rohren, 30cm über Gas und Wasser Plastik- bänder mit dem Warnhinweis "Achtung, hier triffst Du womöglich eine Leitung..."

Geliefert wird: verbuddelte kabel in einem billigen Spiral-Schlauch, keinerlei Warnhin- weise und das alles in 30-40cm Tiefe.  Nachbesserungen? - Fehlanzeige!!

Ausnahme???  -  ebenfalls "Fehlanzeige!!"

 

Italiener mögen im Ausland charmant und erfrischend sein - HIER muss man sie ständig beaufsichtigen und ermahnen sich an Ab- sprachen zu halten - und mit den übrigen Macken leben:
Man kommt ohne Ankündigung erheblich später - oder gar nicht, macht X Pausen für Zigaretten und Cafe, geht einfach früher, hält X Schwätzchen und telefoniert permanent...

Kein Wunder, dass diese Länder in Gefahr geraten ökonomisch zu versagen...

NEIN, das ist KEINE "Besserwisserei" - das ist FAKT hier - jeder kann es in kürzester Zeit selbst erleben...

 

t.b.c.


____________________________________________


Es ist ... Oktober 2015 - wie die Zeit vergeht!

Die sogenannte Hauptsaison war wirklich sehr betriebsam - und die teils sehr hohen Temperaturen nicht wirklich für harte Arbeit geeignet.

Dennoch, wir haben einiges realisieren können, was uns am Herzen lag.


Das Gartenhaus, welches von einem Wasserschaden betroffen war ist renoviert und inzwischen mehrfach besucht worden.

Eigenes Bad und eigene Küche machen es unabhängig vom B&B Gästehaus.

Der von einem Wasser-Einbruch betroffene Service-Raum mit Kochstelle, Kühlschrank, Spüle und Geschirrspüler - samt Einrichtung - ist nun wieder einsatzbereit.

Was mich aber wirklich mit Freude erfüllt und über den Sommer sehr häufig genutzt wurde, ist unsere Lounge-Chill und BBQ-Ecke.

Sie wird nun mit einem zusätzlichen Wind- schutz mit einer zusätzlichen Ecke umfasst.

Auch der kleine Rund-Pool ist fertig - mit tausenden von Mosaiksteinchen gefliesst und als willkommene Abkühlung häufig ge- nutzt...




Gäste


Inwischen hatten wir hier einige wirklich nette Besucher!


JA, booking.com ärgert uns ( und andere !! ) immer noch - es ist ein Synonym für das Wort 'Ärger' geworden - aber die vermittelten Gäste heben dieses immense Manco meist auf.


Da hatten wir Mutter und Tochter aus den Niederlanden, die einen alten 'Freund' hier wiederfanden und lernten, dass schlechtge-machte Unterkünfte weit besser sind als ihre Beschreibung durch 'Freunde' und auch, dass es manchmal reicht, einen alten 'Freund' ein letztes (!) Mal gesehen zu haben.


Dann hatten wir zu Besuch das kanadische Paar, welches gut geplant volle zwei Monate per eigenen Rädern durch die Süd-Hälfte von Italien radelt - und mir nun täglich Bild-Repor- tagen von unterwegs zumailt.
Die zwei sind SUPER!! und ca 65 Jahre jung!!  "Sich regen bringt Segen!!"


Dann hatten wir die "Liebes-Paare", die sich ein Wochenende vom Alltags-Stress hier ent- spannen - auch richtig liebenswerte darunter. und wir hatten die Familie, die mit Kind und Kegel hier Verwandte besuchte, die keinen Platz für Übernachtungen hatte.


Regelmäßig kommen seit einiger Zeit zwei reisende Markt-Händler, die in aller Frühe dann schon wieder verschwunden sind ...


Ein persönliches Highlight war der Besuch von zwei Freunden mit Enkel-Sohn, die sich mit dem Zwerg hier richtig wohl fühlten - und ich mich mit ihnen.


Jetzt kommt noch eines auf mich zu - in zwei Tagen trifft mein bester Freund hier ein, - eine erzwungene Arbeitspause lässt sich so weit angenehmer und schöner für uns gestalten.


Immer häufiger kommen nun auch die Anfra- gen einer anderen Buchungsplattform, wel- che sich zuvor als recht schweigsam erwies.
Gäste aus dem Umland sind einfach zu be- kommen - sie lieben das Meer und nutzen jede Gelegenheit, scheuen aber die oft lange Anreise und würden gerne Übernachten - aber nur für 1 Nacht.  Sie sehen unser Türschild und fragen sogleich nach...


Das ist ziemlich hektisch, viel Aufwand und meine Vorstellung Menschen "von Überall" hier zu treffen erfüllt sich SO auch nicht...


"Schaun wir mal..."



Wir haben endlich einen Schluss-Strich unter der Nutzung von booking.com gezogen.


Nachdem wir längere Zeit unsere Räume für booking.com gesperrt haben, um dort einen Denk - Prozess anzustossen und endlich NACH MONATEN korrekte Einträge zu bewir- ken,mussten wir einsehen, dass dieses Unter- men weder an einer fairen Zusammenarbeit mit einem Anbieter, letztendlich auch nicht mit einem Gast, sondern ausschliesslich an erwirtschafteten Kommissionen interessiert ist - egal wie sie generiert werden.  Offensichtliche Falsch-Darstellungen, auf welche wir monatelang mit vielen Schreiben aufmerksam machten, wurden einfach igno- riert - die Gäste belogen
- damit ist nun endgültig Schluss!!